Mainz

Zentral in der Innenstadt von Mainz gelegen, erreichen Sie unsere Praxis mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestelle Höfchen/Listmann oder Sie parken direkt im „Parkhaus am Brand“.

Interventionelle Angiologie –
MVZ für Gefäßmedizin GmbH

Praxis Mainz
Am Brand 31
55116 Mainz

Telefon: 06131 229888
Fax: 06131 223248

E-Mail: angio@angio.me

Unsere Sprechzeiten

Das Ärzte-Team

Ärztliche Leitung

Dr. med. Rainer Schmiedel

Dr. med. Rainer Schmiedel ist 1962 in Landau geboren und hat dort nach dem Abitur 1982 Zivildienst als Rettungssanitäter beim DRK geleistet.

Medizinstudium an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und Praktisches Jahr im Klinikum der Universitätsstadt Kaiserslautern bis zum Staatsexamen 1990.

Promotion mit magna cum laude zum “Doktor der Medizin“ mit der Schrift “Vorhofvulnerabilität nach akutem Myokardinfarkt. Elektrophysiologie und prognostische Bedeutung”.

Bis 1998 vielseitige Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin in der internistischen Praxis Dr. Kopy, Kaiserslautern, in der Gemeinschaftspraxis Dr. Müller, Dr. Musterle und Werle, Hochspeyer, sowie in allen Medizinischen Kliniken des Westpfalz-Klinikums in Kaiserslautern.

Von 1998 bis 2006 leitender Oberarzt der Abteilung für Angiologie am Westpfalz-Klinikum Standort II in Kusel. Mitverantwortlich für den Aufbau einer interventionellen angiologischen Abteilung erfolgt 2000 die Annerkennung der Schwerpunktsbezeichnung Angiologie. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit stellen Kathetereingriffe dar. Verantwortlich für die Einführung der Stentangioplastie der Carotis, der Dialyseshunts und der endovaskulären Ausschaltung von Aortenaneurysmata (EVAR). Zusatzqualifikation interventionelle Therapie der arteriellen Gefäßerkrankungen.

Seit April 2006 Kassenärztliche Zulassung in Kaiserslautern als Angiologe mit Angiographie und interventioneller Radiologie. Seit 2018 fachärztliche Berufsausübungsgemeinschaft mit Herrn Dr. med. Dirk Mertens. Weiterbildungsberechtigung im Schwerpunkt Angiologie für 18 Monate.

Anerkennung als Leiter und Qualifizierungsstätte „Zusatzqualifikation Interventionelle Therapie der arterielle Gefäßerkrankung“ Im Verbund mit der Abteilung für Angiologie des Westpfalz-Klinikum.

Ärztliche Leitung

Dr. med. Dirk Mertens

Dr. med. Dirk Mertens ist 1972 in Offenbach a. M. geboren. Nach dem Abitur 1992 Grundwehrdienst im Sanitätsdienst in Neuburg a. d. Donau.

Medizinstudium an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz und Praktisches Jahr in Irland (St. James Hospital, Dublin), in der Schweiz (Kantonsspital Bruderholz, Basel) und an der Universitätsklinik in Mainz. Staatsexamen 2000.

Promotion mit magna cum laude zum “Doktor der Medizin“ mit der Schrift „Troponin I als diagnostischer Marker der rechtsventrikulären Belastung bei Lungenembolie“

Von 2000 bis 2013 in der II. Medizinischen Klinik (Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin) der Universitätsmedizin Mainz (Direktor Univ.-Prof. Dr. med. J. Meyer und Direktor Univ.-Prof. Dr. med. T. Münzel) u.a. mit Rotation in die I. Medizinische Klinik mit eingesetztem Schwerpunkt in der Nephrologie (inklusive Dialyseverfahren) und Gastroenterologie/Hepatologie und auf die allgemein internistische Intensivstation mit Schwerpunkt Toxikologie

2003 Erwerb „Sachkunde Herzschrittmacher“

2004 Erwerb „Fachkundenachweis Rettungsdienst“

2006 Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin

2008 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung für Kardiologie

Von 2007 bis 2009 Schwerpunkt der Arbeit in der angiologischen Ambulanz und Versorgung von angiologischen stationären Patienten mit Erwerb der Schwerpunktbezeichnung für Angiologie (2008).

Von 2009 bis 2013 (Funktions-)Oberarzt mit Arbeitsschwerpunkten im Bereich von Lungenhochdruck (mitverantwortlich für Aufbau und oberärztliche Leitung der Ambulanz für Lungenhochdruck) und Kathetereingriffen. Regelmäßige Teilnahme an Katheterrufbereitschaften für Herzinfarktpatienten.

Von März bis Dezember 2012 oberärztliche Leitung der Kardiologie und Angiologie am Katholischen Klinikum Mainz in Teilanstellung.

Von 2013 bis 2014 Oberarzt der Abteilung für Angiologie am Westpfalz-Klinikum Standort II in Kusel mit Arbeitsschwerpunkt im Bereich der interventionellen Angiologie.

Von 2014 bis 2017 angestellter Arzt im Schwerpunkt Angiologie in der Praxis für interventionelle Angiologie

Seit 1. Januar 2018 fachärztliche Berufsausübungsgemeinschaft mit Dr. med. Rainer Schmiedel

Angiologin

Dr. med. Carolin Schilling

Angestellte Ärztin
Angiologin

Dr. med. Corinna Huth

Dr. Corina Huth ist 1975 in Sachsen-Anhalt geboren und hat nach dem Abitur und einer 2jährigen Krankenpflegeausbildung das Studium der Medizin an der Johannes Gutenberg Universität Mainz in Rheinland-Pfalz absolviert.

Die klinische Tätigkeit begann im Jahre 2000 mit dem „Praktischen Jahr“ und dem „Arzt im Praktikum“ bereist an der Johannes Gutenberg Universität Mainz.

Die Promotion zum „Doktor der Medizin“ erlangte sie 2003 ebenfalls an der Johannes Gutenberg Universität Mainz mit einer experimentellen Arbeit zum Thema Restenoseverhinderung durch direkte Medikamentengabe des Angiogeneseinhibitors Thalidomid und des Proteinsyntheseinhibitors Cycloheximid in die Gefäßwand.

Nach dem Erhalt der Approbation in 2003 in Rheinland-Pfalz und bis zum Jahre 2020 Tätigkeit in der II. Medizinische Klinik und Poliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Kardiolgie, Angiologie und Innere Medizin als Assistenzarzt, Facharzt und zuletzt als Funktionsoberarzt.

Erwerb der „Fachkunde Rettungsmedizin“ 2005, seither regelmäßige Notarzttätigkeit an verschiedenen Standorten.

Erwerb der Facharztanerkennung „Innere Medizin“ 2018

Erwerb der Facharztanerkennung „Innere Medizin und Angiologie“ 2020.

Seit 2020 Anstellung in der fachärztlichen Berufsausübungsgemeinschaft Dr. med. Rainer Schmiedel und Dr. Dirk Mertens.

Angiologe

Dr. med. Sebastian Schmidtke

Angestellter Arzt
Angiologe

Dr. med. Philipp Stieger

Angestellter Arzt

Dr. med. Philipp Stieger studierte Humanmedizin  an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das Interesse Herz und Gefäße begründet er unter anderem mit seiner Promotion „Rapamycin verhindert das Remodeling pulmonaler Gefäße in chronisch hypoxischen Mäusen“ (Prof. Dr. R. C. Braun-Dullaeus, Prädikat „summa cum laude“) und wissenschaftliche  Arbeiten als PostDoc und Stipendiat des Graduiertenkolleg 534 „Biologische Grundlagen der vaskulären Medizin“  (Prof. Dr. Dr. M. Piper).

Nach dreijähriger Tätigkeit als wiss. Angestellter und Assistenzarzt der Med. Klinik I (Kardiologie und Angiologie, Prof. Dr. H. Tillmanns) am Universitätsklinikum Gießen wechselte Dr. Stieger an die Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie der Uniklinik Magdeburg (Prof. Dr. R. C. Braun-Dullaeus). Während dieser Zeit forschte und studierte er berufsbegleitend im Postgraduierten-Masterstudiengang „Medical Education“ an  der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg, das er mit Master-Diplom abschloss (Master of Medical Education, MME).

Nach Erwerb der Facharztbezeichnungen Innere Medizin und anschließend Angiologie arbeitete Dr. med. Stieger als Oberarzt in der Leitung einer kardiologisch-angiologischen Station. Bevor er zum MVZ für Gefäßmedizin Dr. med. Mertens/Dr. med. Schmiedel kam, arbeitete er als Oberarzt und Fachbereichsleiter Angiologe am Gefäßzentrum des Kath. Klinikum St. Vinzenz in Mainz (kkm). Im Jahr 2021 habilitierte sich Dr. Stieger im Fach Innere Medizin.

Neben seinem klinischen Schwerpunkt „Vaskuläre Medizin“ entstanden in unterschiedlichen Arbeitsgruppen unter seiner Leistung international publizierte Veröffentlichungen zur experimentellen Gefäßmedizin und klinischen Ausbildungsforschung.

Ärztin

Dr. med. Dorothee Groppa

Seit 1. Mai 2020

Weiterbildungsassistentin in der BAG Dr. med. D. Mertens/Dr. med. R. Schmiedel an den Standorten Mainz und Kaiserslautern

2019–2020

Weiterbildungsassistentin in der Gefäßpraxis Dr. med. S. Schmidtke, Mainz

2017–2019

Weiterbildungsassistentin in der Abteilung für Angiologie, Zentrum für Kardiologie, Universitätsmedizin Mainz, Prof. Dr. Espinola-Klein/Prof. Dr. Münzel.

2009–2015

Assistenzärztin in der Klinik für Innere Medizin, imland Klinikum, Rendsburg, Prof. Dr. Becker / seit 01.01.2013 Prof. Dr. Hellmig (Gastroenterologie, Onkologie und allgemeine Innere Medizin) und Prof. Dr. El Mokhtari (Kardiologie, Pneumologie und Innere Medizin).

2008–2009

Assistenzärztin in der Klinik für Innere Medizin II, Klinik für Onkologie und Hämatoonkologie, Universitätsklinikum Kiel, Prof. Dr. Dr. Kneba.

2009

Dissertation „Der Einfluss von Pankreasmyofibroblasten auf die intrinsische Chemoresistenz des Pankreaskarzinoms – epigenetische Regulation von Caspasen in der pankreatischen Gangzelllinie HPDE6c7“ (magna cum laude), Prof. Dr. Susanne Sebens, Institut für experimentelle Tumorforschung, Universitätsklinikum Kiel.

2001–2008

Studium der Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität Kiel.

Kardiologin

Dr. med. Isabel Murray

Weiterbildungsassistentin Angiologie

Das Praxis-Team

Medizinische Fachangestellte

Nina Stallmann

Mitarbeiterin im Praxisteam seit 2008

Medizinische Fachangestellte, Gefäßassistentin DGA

Tätigkeitsbereich: Anmeldung, Labor und Abrechnung

Medizinischer Fachangestellter

Fabio Stritter

Mitarbeiter im Praxisteam seit 2014

Medizinischer Fachangestellter

Tätigkeitsbereich: Funktionsmessungen, Labor, EKG und Wundversorgung

Anmeldung, Verwaltung, IT

Silvie Grammel

Mitarbeiterin im Praxisteam seit 2019
Medizinische Fachangestellte

Angela Müller

Podologin

Mitarbeiterin im Praxisteam seit August 2020

Auszubildende MFA

Sara Gündüz

Im Praxisteam seit 2019

In Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten

Auszubildende MFA

Sabrina Fitz

Im Praxisteam seit August 2020

In Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten

Gefäßsport-Gruppe

Laufen Sie Ihren Schmerzen davon…

Die AVK-Selbsthilfe & Rehasport Mainz trifft sich einmal wöchentlich zu einem Training von 60 Minuten.

Unter Anleitung eines speziell ausgebildeten Therapeuten findet ein Gymnastik- und Sportprogramm zur Verbesserung der Durchblutung statt.

Das Angebot richtet sich an alle Patienten mit Durchblutungsstörungen der Becken- Beingefäße im Fontaine-Stadium I – II b ohne Altersbegrenzung. Begleiterscheinungen wie Bluthochdruck, Diabetes und koronare Herzerkrankungen sind kein Hinderungsgrund die Teilnahme.

Mehr Informationen